Unsere Wanderung vom 25.04.02

 

Tja, die Wanderung war zwecks des Wetters und der Super-Tollen" Planung meinerseits, nicht gerade ein erwhneswertes Ereignis ( oder vielleicht gerade deshalb, schlielich wollen ja alle ihren Spa haben)

 

Der Treffpunkt war noch gut gewhlt, zumindest haben ihn alle gefunden! Das trotz regnerischem Wetter so viele gekommen sind, hat mich sehr gefreut aber auch gewundert. Aber es gibt ja kein schlechtes Wetter fr uns Hundebesitzer, nur schlechte Kleidung. So fuhren wir geschlossen zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Dort angekommen, begrten sich unsere Hunde und wir begannen gleichmal den Weg zu Suchen ( Ich bin intelligenterweise den Weg vorher nicht abgegangen ) . Wir fanden ihn dennoch und kamen auch gleich zu dem wunderbaren Stausee um den wir herumwandern wollten. Die Wanderung sollte nach Plan ca. 15km betragen! Wir lieen unseren Hunde freien Lauf, was einige der Hunde gleich zu einem Bad im See nutzen.

Zu diesem Zeitpunkt war das Wetter nur trb und es regnete (noch) nicht. Wir waren guter Laune und nach kurzer Zeit hatten sich auch einige Grppchen zusammengefunden. Nur leider haben wir ziemlich am Anfang einen Fehler gemacht (man sollte mir lieber keine Wanderkarten zu lesen geben),

und wir wanderten ber eine Brcke auf einem etwas hgeligem Wanderweg, der immer unebener und schmler wurde. Natrlich hatte ich auch meine kleine Tochter im Kinderwagen dabei, was meinen Mann sehr erfreute, da er den Wagen schieben und an manchen Stellen auch heben musste.

Nach ca. 2 - 3 Std. Wanderung (mittlerweile im strmenden Regen) mussten wir feststellen, das wir den verkehrten Weg gegangen waren und wir mindestens noch einmal solange gehen mssten um wieder zu unseren Autos zu gelangen.

Da war guter Rat teuer. Da wir im vorbeigehen ein paar Huser ( leztendlich war es ein einziges Haus) gesehen hatten,

beschlossen wir noch mal umzukehren und ca. 15 min. zurckzumaschieren. Wir alle waren mde , klatschnass und froren. Wir kamen an das Haus und luteten. Als ein lteres Paar ffnete, erklrten wir unsere peinliche Lage und fragten hflichst ob nicht jemand ein paar von uns zu dem Parklplatz auf dem unsere Autos standen fahren knnte. Der Mann erklrte, es wre kein Problem und er fuhr die ersten zum Parkplatz. Als sie mit ihren Autos zurckkamen um die nchsten Autofahrer zu ihren fahrbarem Untersatz zu bringen, merkte man schon eine allgemeine Erleichterung. Letztendlich landeten wir alle in unseren warmen und vor allem trockenen Autos. Ich denke alle waren froh als sie zu Hause oder in ihren Unterkunften ankamen, sich aus den nassen Kleidern schlen und endlich etwas essen konnten. Nur eine konnte den chaotischen Aufbruch nicht verstehen, unsere kleine Tochter Lucy, denn sie hatte die komplette Wanderung in ihrem Kinderwagen verschlafen.

 

 

Hier mchte ich noch einmal ein herzliches Dankeschn im Namen aller Wanderer an den lteren Herrn der Pension Sonnenblick schicken, der uns kostenlos und freundlich zu den Autos gefahren hat.

 

 

Alexandra Amann

Zurck Home Nach oben